Pentax LX Review

Die Pentax LX, produziert zwischen ca. 1980 und 2000, sollte jedem Fotografen, vor allem die, die auf ein Pentax-System setzen, bekannt sein. Ohne, dass ich mich hier allzuviel mit den technischen Details der Kamera auseinandersetze, versuche ich in diesem Review über den Pentax LX dennoch ein umfassendes Bild der Kamera zu skizzieren. Denn schließlich habe ich schon einige schönen Bilder und analoge Schwarzweißfotos mit der Pentax LX gemacht.

Pentax LX Review: Erste Eindrücke

Meine Pentax LX, die ich in diesem Review rezensiere, habe ich bei einem kleinen Fotogeschäft im niederländischen Westen namens MK Optics gekauft. Sie kam mit einer 3-monatigen Garantie, die natürlich genug ist, um die Kamera auf das Wesentliche zu prüfen. Das Wesentliche sind natürlich: Laufen die Verschlusszeiten (4 – 1/2000s, B) plausibel ab, sind die Dichtungen in Ordnung, gibt es andere Gebrauchs- oder Abnutzungsspuren, die das Funktionieren der Kamera beinträchtigen können, wie, um ein Beispiel zu nennen, die Sauberkeit des Batteriefachs? Denn darin sollte keine Korrosion, also Rost, sichtbar und vorhanden sein! Das sogenannte Sticky-Mirror-Problem kommt bei allen LX’en vor, es ist dennoch nichts Schlimmes: Es bedeutet lediglich, dass ein relativ kleines Teil der Kamera kurz ersetzt werden muss. Damit ist das Problem meistens schon behoben! Außerdem kommt es vor allem dann vor, wenn die Kamera über einem längeren Zeitraum nicht genutzt wurde. Also gilt auch hier: Wer rastet, der rostet! Somit soll man die Pentax LX, ganz einer guten Dame ähnlich, häufig ausführen – was übrigens bei der Pentax MX, zu der ich auch noch ein Review schreiben werde, ähnlich ist.

Fotografieren mit einer Pentax LX: Erfahrungsbericht

Das wollen wir sogleich machen! Da die Kamera aber in einem umfangreichen Zubehörsystem integriert ist – es gibt Motoren, Filmmagazine, austauschbare Sucher und Mattscheiben – fragt sich sogleich, in welcher Ausstattung die Kamera mit raus geht. Meine Kamera verfügt über den Standardsucher FA-1 (später habe ich noch den FF-1 hinzu erworben) und eine Gittermattscheibe SG-20. Haptisch ist die Pentax LX für mich, dem auch das Fotografieren mit der Pentax ME und Pentax MX gut liegt, nichts Ungewohntes. Die Pentax LX ist zwar ein Ticken größer, aber nicht so viel, dass ich mich daran stören würde. Mir gefällt das sogar eher gut, weil ich nicht mehr das ängstliche Gefühl habe, dass ich, wie zum Beispiel bei der Pentax MX, aus Versehen irgendeinen Schalter betätigen könnte. Die mit der Pentax LX gemachte Fotos sind, egal ob in Av-Modus oder völlig manuell geschossen, akkurat belichtet. In Kombination mit dem SMC-Pentax 50mm f/1.2 sind die Fotos je nach Blende gestochen scharf oder angenehm weich.

Coole Features der Pentax LX

Die Pentax LX verfügt über einen Schalter, der speziell für Mehrfachbelichtungen konzipiert ist. Dadurch lässt sich der Film millimetergenau zurückspulen. Das ist komfortabel, für alle, die mit einer Pentax-Kamera Doppel- und Mehrfachbelichtungen machen möchten. Schließlich sind die Pentax ME, MX, MG, MV oder MV-1, alle Kameras die bzgl. des Designs kaum von der LX abweichen, nicht so richtig für Doppelbelichtungen konstruiert worden.
Die Pentax LX kann ohne Batterien betrieben werden. Dazu werden die Verschlusszeiten B, 1/60 – 1/2000 mechanisch gesteuert. Ein Problem ist aber, dass der eingebaute Belichtungsmesser ohne Batterien auch nicht funktioniert. Aber wem der sunny 16 rule bekannt ist, weiß, dass auch ohne Belichtungsmesser wunderbare Fotos entstehen können.

Pentax LX Review: Allgemeiner Eindruck

Würde ich die Pentax LX nochmal kaufen? Ja. Ist sie das Geld wert? Ja, aber achte darauf, dass die Kamera entweder vor Ort oder abgedeckt durch eine Garantie getestet werden kann. Muss ich angst haben vor dem Sticky-Mirror-Problem? Nein. Man kann es auf jeden Fall reparieren und außerdem soll es vorrangig vorkommen bei Kameras, die über einem längeren Zeitpunkt nicht benutzt wurden. Dass die neuere Pentax LX, die mit Kragen, aber ohne Nase beim Auslöser, von diesem Problem verschont bleiben, ist übrigens ein Märchen. Es kommt früher oder später bei allen Pentax LX vor. Sollte man in das Zubehörsystem der Pentax LX investieren? Kommt darauf an. Die Gittermattscheibe macht manches schon einfacher, eine waist level viewfinder sorgt dafür, unbemerkt fotografieren zu können. Insgesamt ist das ganze Zubehör schön zu haben, aber wenn man daraf verzichten würde, wären die Fotos nicht unbedingt schlechter.

Hinweis: Fotos folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Dieses Pentax LX Review kann jederzeit noch mit neuen Informationen über die Pentax LX ergänzt werden.